Login

Neue Publikation - Kampf um die Schweizer Armee 1966 - 2003

Neue Publikation mit einem Vorwort durch unserem Vize-Präsident, Prof. Dr. Rudolf Jaun

Die Schweiz hat keine Armee, sie ist eine Armee» lautete der finale Satz der bundesrätlichen Botschaft auf die Abschaffungs-Initiative der «Gruppe für eine Schweiz ohne Armee». Diese Gruppe beanspruchte mit der Initiative 1989, endlich das «Schlachten einer Heiligen Kuh» zu ermöglichen. Beide Aussagen verdienen Aufmerksamkeit, nehmen sie doch in Anspruch, zentrale Merkmale der Existenzweise der Schweizerischen Miliz-Streitkräfte zu benennen. Die unbestrittene Einheit von Volk und Armee und die absolute Tabuisierung der Kritik und Infragestellung der Armee durch das Volk.
Die vorliegende Untersuchung, welche aus zwei Dissertationen im Rahmen des Nationalfondsforschungsprojekts «Kampf um die Schweizer Armee. Eine historische akteurs-, themen- und semantikorientierte Studie zur Debatte um die Schweizer Armee 1966 – 2003» entstanden ist, stellt diese Aussagen in Frage und untersucht die öffentlichen Auseinandersetzungen um die Schweizer Armee seit der Mitte der 1960er-Jahre, als das Thema Armee im Nachgang der Mirage-Affäre vermehrte öffentliche Beachtung erlangte.

Prof R. Jaun

 

Marc A. Lutz und Christoph R. Wynier: Kampf um die Schweizer Armee 1966 - 2003.

Bern: Schriftenreihe BiG, Nr. 71, 2017. ISBN 978-3-906969-87-9. Abrufbar unter: http://www.big.admin.ch/de/publikationen-der-bibliothek-am-guisanplatz-big/schriftenreihe-der-bibliothek-am-guisanplatz-big/schriftenreihe-bestellen.html

  • Serie ARES 5 - Christophe Vuilleumier (sous la direction de), Le renseignement dans les pays neutres - Á paraître

    Cet ouvrage, issu du colloque de Genève 2018 de l’ASHSM, porte sur plusieurs thématiques méconnues, comme le développement de l’espionnage allemand sur le sol de la Confédération après la première Guerre mondiale, l’existence des services de renseignement polonais en suisse pendant la seconde Guerre mondiale, le fonctionnement des services de renseignement
    helvétique au cours de ce conflit, ou l’activité des services secrets étrangers en Suisse durant la Guerre froide.

    En savoir plus...
  • Serie ARES 4 - Michael Olsansky - Am Rande des Sturms: / En marge de la tempête

    Michael Olsansky (Hrsg) - Am Rande des Sturms: Das Schweizer Militär im Ersten Weltkrieg / En marge de la tempête : les forces armées suissses pendant la Première Guerre mondiale mondiale

    Konfliktbeladen zeigt sich die Geschichte des Militärs im Ersten Weltkrieg – auch wenn die Schweiz nicht aktiv am Krieg teilgenommen hat. Nicht minder kontrovers war der Stoff für geschichtspolitische Kontroversen. Sei es die personell schillernde Armeeführung, sei es die Disziplinierung der Wehrmänner durch Offiziere und Militärjustiz, seien es die Ordnungsdiensteinsätze der Armee im Innern.

    En savoir plus...
  • Serie ARES 3 - Michael Olsansky - Militärisches Denken in der Schweiz im 20. Jahrhundert / La pensée militaire suisse au 20e siècle

    Michael Olsansky (Hrsg) - Militärisches Denken in der Schweiz im 20. Jahrhundert La pensée militaire suisse au 20e siècle

    Obwohl die Schweiz im 20. Jahrhundert als Staat nicht direkt in kriegerische Aktivitäten involviert war, zeigte sich die «pensée militaire» – die intellektuelle und konzeptionelle Auseinandersetzung mit dem Militär und dessen Interaktion mit Krieg, Politik und Gesellschaft – ausgeprägt und reichhaltig.

    En savoir plus...
  • Serie ARES 2 - Rudolf Jaun et al (2015) - An der Front und hinter der Front / Au front et à l'arrière

    Rudolf Jaun, Michael Olsansky, Sandrine Picaud-Monnerat - An der Front und hinter der Front / Au front et à l'arrière : Der Erste Weltkrieg und seine Gefechtsfelder / La Première Guerre mondiale et ses champs de bataille

    Der Erste Weltkrieg zog alle Weltmächte in seinen Bann. An der Gefechtsfront und an den Heimfronten unternahmen die Kriegsmächte unvergleichliche Anstrengungen. Mit vielfach erhöhter Produktion und umfassender Mobilisation versuchten sie, den Erfolg an der Gefechtsfront zu erzwingen. Dies führte zu einem Wandel der Streitkräfte und der Kampfführung, aber auch zu einer Totalisierung der Kriegsführung unter Einbezug ganzer nationaler Gesellschaften und ihrer Kultur.

    En savoir plus...
  • Serie ARES 1 - David Rieder, Rudolf Jaun - Schweizer Rüstung / L'armement suisse (2013)

    David Rieder, Rudolf Jaun - Schweizer Rüstung / L'armement suisse Politik, Beschaffungen und Industrie im 20. Jahrhundert / Politique, aquisitions et productions au XXe siècle

    Die Rüstungsbedürfnisse und -beschaffungen der Schweizer Armee bewegen sich in einem Spannungsfeld von Politik, Gesellschaft und Technologie. Mediale Aufmerksamkeit und politische Kontroversen waren und sind ihnen somit stets gewiss.

    En savoir plus...